SAP Cloud for Customer customizen – die ersten Schritte

Jede Implementierung bzw. Erweiterung im SAP Cloud for Customer System ist nur im Rahmen eines Implementierungsprojekts durchzuführen. Erst wenn alle notwendigen Anpassungen und Einstellungen vorgenommen sind, können wir den Status des Original-Tenant in den Produktiv-Tenant umwandeln. Davon sind wir aber jetzt noch sehr weit entfernt. Übrigens: in einer 3-System-Landschaft erfolgt die Tenant-Umwandlung über die Zwischenstation eines Test-Tenants, was aber keinen großen Mehraufwand bedeutet.

Wie lässt sich ein noch „ungetastetes“ SAP Cloud for Customer customizen bzw. einrichten? Das versuche ich anhand einigen Screenshots direkt aus unserem C4C-System zu zeigen, die ich heute während der ersten Konfiguration erstellt habe.

Die ersten Schritte im SAP C4C:

Um das System an unsere Bedürfnisse anzupassen, existiert in unserem Original-Tenant bereits ein Implementierungsprojekt „Erste Implementierung“. Dieses Projekt wurde durch SAP global angelegt und ist in jedem „ausgelieferten“ C4C-System zum Start verfügbar.

SAP Cloud for Customer customizen

SAP hat in diesem ersten Implementierungsprojekt einige Einstellungsmöglichkeiten und Aufgabenlisten definiert, die jetzt Step-by-Step abgearbeitet werden sollen. Als Erstes wählt man aus einer Liste die Ländersprachen aus, welche mach im C4C-System nutzen möchte. Wir entscheiden uns für Deutsch und Englisch.

SAP Cloud for Customer customizen

Jetzt muss der gesamte Projektumfang festgelegt werden. Anhand einer vorgenerierten Listen lassen sich alle notwendigen und grundlegenden Einstellungen zum Lösungsumfang schrittweise und übersichtlich vornehmen.

SAP Cloud for Customer customizen

Aber hier ist Voraussicht angesagt: zwar kann man zu jedem späteren Zeitpunkt SAP Cloud for Customer customizen, aber alle möglichen künftigen Prozesse sollten jetzt bereits bedacht werden. Beispiel: Sie „sagen“ dem System voreilig, dass Sie kein Leadmanagement benötigen, möchten das aber nach dem Go Live revidieren. Dann ist es nur noch mit großem Aufwand zu aktivieren. Sicherheitshalber habe ich also fast alles, was SAP C4C bietet, in den Projektumfang aufgenommen.

Im nächsten Step werden weitere grundlegenden Einstellungen je festgelegte Prozesse und Funktionen vorgenommen. Es ist wirklich einfach, diese Einstellungen im CRM Cloud for Customer vorzunehmen, da SAP den gesamten Konfigurationsprozess an dieser Stelle mit einem Fragen-Wizard unterstützt. Nachfolgende Graphik zeigt exemplarisch das Festlegen des Umfangs für das Lead Management.

SAP Cloud for Customer customizen

Zum Schluss kann man alle vorgenommenen Einstellungen überprüfen und den geplanten Zeitraum für die Implementierung festlegen. Wie wir bereits gestern im Kick-Off-Termin festegelegt haben, planen wir die gesammte Einführung des SAP Cloud for Customer Systems bis zum 14 Dezember abzuschließen.

SAP Cloud for Customer customizen

Nach der Bestätigung ist der gesamte Projekt-Scope definiert und ab jetzt können die Prozesse und Objekte im C4C-System an unsere Bedürfnisse angepasst werden. Schlagworte: SAP Cloud for Customer customizen

Hier geht´s zum letzten Blog-Eintrag…