Licht und Schatten: Migrationsmöglichkeiten im Vergleich

In unserem Projekt haben wir uns für die Migration mit SAP PI als Middleware-Tool entschieden, wie Jenny in ihrem gestrigen Beitrag bereits erläutert hat. Sie hat auch weitere Migrationsmöglichkeiten erwähnt, auf die ich in diesem Eintrag etwas genauer eingehen möchte.

HANA Cloud IntegrationWas spricht eigentlich für das eine oder andere Migrations-Tool? Wir könnten in unserem Projekt genauso gut das SAP HANA Cloud Integration (HCI) verwenden. In meinem letzten größeren C4C-Projekt bei einem bekannten deutschen Süßwaren-Herstellen habe ich beispielsweise sehr gute Erfahrung mit SAP HCI als Integrationsplattform gemacht. Aber jedes Tool hat Licht- und Schattenseiten, wie meine nachstehende Übersicht zeigt.

HANA Cloud Integration

+ SAP liefert vorkonfigurierte Integration-Szenarien aus
+ HANA Cloud Integration beinhaltet ein Web UI für die Konfiguration der Integration
+ Das System selbst befindet sich in der Cloud-Plattform von SAP
+ Keine Installation, Updates und Patches auf Kundenseite notwendig
+ Integration kann durch SAP, Partner oder mit eigenen Ressourcen durchgeführt werden

Eine Vielzahl der verfügbaren Adapter befinden sich noch in der Entwicklung

 

HANA Cloud Integration

+ SAP liefert vorkonfigurierte Integrations-Szenarien aus
+ Falls SAP NetWeaver PI als Middleware bereits vorhanden ist, kann diese verwendet werden
+ Viele Unternehmen haben bereits Erfahrung und interne Ressourcen im Bereich SAP PI gesammelt

Kein Best-Practice-Vorgehen bei einer Cloud-zu-Cloud Integration vorhanden
Das PI-System muss durch ein Update auf den neusten Stand gebracht werden

 

HANA Cloud Integration

+ Eine sehr schnelle und einfache Migration der Daten
+ Migrationstemplates können direkt im SAP C4C generiert werden
+ Neu angelegte kundenspezifische Felder werden automatisch in ein Template übernommen

Hoher manueller Aufwand beim Befüllen der Excel Import Templates
Erhöhtes Fehler-Risiko durch manuelle Aufbereitung der Daten
Excel Import Template nur für einmalige Migration geeignet, nicht für die Integration
Spezielle Anforderungen an Templates können nur durch den SAP-Support realisiert werden

 

HANA Cloud Integration

+ Falls eine 3rd Party Middleware existiert, kann diese verwendet werden
+ Einige SAP-Partner bieten diverse Cloud for Customer Konnektoren an

Die durch SAP ausgelieferte Integrationsszenarien können nicht genutzt werden
Ein sehr detailliertes und umfangreiches Know-how über SAP WebServices notwendig
Die Schnittstellen des SAP On-Premise-Systems müssen gut bekannt sein
Das System muss in Eigenregie administriert und eingerichtet werden

 

HANA Cloud Integration

+ Als direkte Integration für Social Media Plattformen, wie Facebook, Jam oder Twitter, vorgesehen
+ Diverse Kommunikationssysteme wie Outlook oder Ticketsysteme können direkt integriert werden

Die Integration erfolgt als kundenspezifische Eigenentwicklung
Fehlendes Monitoring der Datenverarbeitung, da keine Middleware-System dazwischen liegt
Das Unternehmen muss selbstständig für die Datensicherheit sorgen

 

In unserem Einführungsprojekt wird keine dauerhafte bidirectionale Integration zwischen Cloud for Customer und SAP CRM 7.0 benötigt. Die Integration wir nur benötigt, um Stamm- und Bewegungsdaten aus dem Altsystem automatisiert zu migrieren.

Schlagworte: HANA Cloud Integration, SAP C4C, Migration.

Hier geht´s zum letzten Blog-Eintrag…